News

/ News / Grayling kommuniziert für U-Bahn-Projekt Linienkreuz U2/U5

Neuigkeiten von Grayling

Grayling kommuniziert für U-Bahn-Projekt Linienkreuz U2/U5

30. Mai 2016


Grayling gewinnt den Kommunikationsetat für die ‚Generelle Planung‘ zum Linienkreuz U2/U5 der Stadt Wien. Das Konzept zur AnrainerInnen-Kommunikation wurde gemeinsam mit PlanSinn entwickelt und überzeugte die Jury in einem mehrstufigen Ausschreibungsverfahren. Der Etat eines der größten U-Bahn-Projekte in der Geschichte der Bundeshauptstadt läuft bis zum Start der Bauarbeiten 2018. 

Wien wächst und bekommt neue unterirdische Lebensadern: Mit der U2-Verlängerung Richtung Süden und der neuen U5 schafft die Stadt einen weiteren Anreiz, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. So wird es möglich sein, mit der U-Bahn ohne Umsteigen in weniger als 6 Minuten vom Rathaus zum Matzleinsdorfer Platz zu gelangen oder bei der Neubaugasse in die U2 einzusteigen. Dieser Impuls für nachhaltige Mobilität wird die hohe Lebensqualität Wiens auch in Zukunft sichern.

Ein derart komplexes Infrastruktur-Projekt ist eine große Herausforderung für die beteiligten Planungs- und BauexpertInnen und benötigt gut durchdachte, strategische Kommunikation. Daher soll bereits im Rahmen der ‚Generellen Planung‘, die von der MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung in Abstimmung mit den Wiener Linien durchgeführt wird, eine breite Information der WienerInnen erfolgen.

 „Wir bauen auf umfassende Information und direkten Kontakt mit den AnrainerInnen und freuen uns darauf, in Abstimmung mit der Kommunikationsarbeit der Wiener Linien gemeinsam mit Grayling die Wiener Bevölkerung mit dem geplanten Linienkreuz vertraut zu machen“, so Gabriele Berauschek, die Kommunikationsverantwortliche der MA 18 für die ‚Generelle Planung‘

Auftakt bildete eine Pressekonferenz der beiden Stadträtinnen Maria Vassilakou und Ulli Sima sowie die Ausstellung „Wien in Arbeit“ in der Wiener Planungswerkstatt.  3D-Visualisierungen geben einen Eindruck, wie die Stationen unterirdisch aussehen werden und wo es in Zukunft an die Oberfläche geht. Info-Gespräche und -Aktionen in verschiedenen Bezirken und das Forum Volkstheater – ein BesucherInnenzentrum in der U5-Station Volkstheater – sind geplant.

„Der U-Bahn-Ausbau bringt mit neuen Stationen auch frischen Wind in die Bezirke und Grätzel. Das Ziel in der Kommunikation ist es, in erster Linie den Nutzen sowie die Vision einer nachhaltigen Stadt mit einem starken öffentlichen Verkehrsnetz zu vermitteln. Mit unserem Agenturstandort in Wien Neubau befinden wir uns zukünftig im Zentrum des neuen U-Bahn-Netzes“, sagt Sigrid Krupica, CEO Grayling Austria. Gemeinsam mit den beiden Teamleiterinnen Karin Wiesinger und Doris Passler freut sie sich die Kommunikation zum Generellen Projekt Linienkreuz U2/U5 zu begleiten.

Das Grayling-Team Public Sector, Public Affairs & Infrastructure ist bereits für Kunden wie das Forum Versorgungssicherheit, klimaaktiv und klimaaktiv mobil, die Klimaschutzinitiative des BMLFUW, die Urban Future Global Conference und ASFINAG tätig.

 

Für Rückfragen:

Berith Hagvaag, Grayling Austria, berith.hagvaag@grayling.com, 01 524 43 00-26


Grayling Team

Letzte Meldungen

17. Mai 2019


Twitter-Barometer zur EU-Wahl 2019 von Grayling und OBSERVER

In knapp einer Woche finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Auf Social Media als Kommunikationskanal können und wollen Parteien und Spitzenkandidatinnen und -kandidaten auch bei dieser...

Weiterlesen

13. Mai 2019


Horizont PR-Ranking: Grayling Nr. 1 in Österreich

Das Ergebnis des PR-Agentur-Rankings 2019 vom Branchenmedium Horizont ist da und bestätigt Grayling erneut als Marktführer in Österreich. Die internationale Agentur, die vor achtzehn Jahren einen...

Weiterlesen

8. Mai 2019


Kommunikationsstrategie für #weiter-Kampagne des AMS Österreich brachte ARGE UNIQUE/Grayling Etat-Gewinn

Das Arbeitsmarktservice Österreich (AMS) setzt mit Ende April in der Kommunikation neue Impulse: Die von der Agenturgemeinschaft UNIQUE/Grayling entwickelte Kampagne mit dem zentralen...

Weiterlesen