Insights

/ Insights / Less sugar, please

Free thinking from Grayling people

Less sugar, please

20. Dezember 2017


Die Generation der Millennials stellt die Marketingwelt vor nie dagewesene Herausforderungen. Sie hinterfragen vieles, denn sie legen Wert auf Transparenz, Qualität und Authentizität. Dies trifft auch bei Lebensmitteln und im Speziellen bei Süßwaren zu. Viele Millennials kritisieren die fehlende Durchschaubarkeit in der Süßwarenbranche und meiden zuckerreiche Lebensmittel. Das fördern Ergebnisse aus einer von Grayling durchgeführten Umfrage zutage¹.

„Die Resultate der von Grayling initiierten Befragung zeigen, dass Millennials für Süßwarenhersteller eine sehr anspruchsvolle Zielgruppe darstellen“, sagt Susanne Ayen, Associate Director Food & Beverages von Grayling Deutschland. Für 80,5 Prozent der Millennials ist das Thema gesunde Ernährung relevant. „Neben der Verwendung frischer Zutaten bedeutet dies für viele von ihnen, dass sie auf zuckerreiche Lebensmittel verzichten“, führt sie näher aus. Ein Drittel der Befragten stimmt darüber hinaus der Aussage zu, dass sie Zucker kritisch gegenüber stehen – das entspricht rund 5 Millionen Verbrauchern in Deutschland². Daher scheint es nicht verwunderlich, dass rund ein Drittel angibt, Zucker vollkommen zu meiden oder dies zu versuchen. Zudem kauften 42,5 Prozent der Befragten bestimmte Süßigkeiten nicht mehr, seitdem sie deren hohen Zuckergehalt kennen.

Neben dem Rohstoff Zucker betrachten Millennials auch die ganze Süßwarenbranche skeptisch. So sieht mehr als die Hälfte bei den Herstellern deutlichen Nachholbedarf in Bezug auf Transparenz beim Thema Inhaltsstoffe – dies zeugt von einem Vertrauensproblem. Rund die Hälfte lässt sich durch Empfehlungen von Freunden und Familie beim Kauf von Süßwaren beeinflussen. Marketing durch Influencer scheint indes noch geringe Wirkung zu haben: 10,5 Prozent der Befragten geben an, dass sie sich durch Influencer dazu animieren lassen, Produkte zu probieren. Traditionelle Werbung, wie ansprechende Werbespots, schneiden etwas besser ab: Zu 23,5 Prozent beeinflusst sie die Kaufentscheidung.

„Die Süßwarenhersteller stehen vor einer großen Herausforderung, denn traditionelle Marketingstrategien erreichen die Millennials nur bedingt. Daher muss das Marketing neue Wege gehen und originellen sowie transparenten Content kreieren, um sie zu überzeugen“, fasst Susanne Ayen die Ergebnisse der Umfrage zusammen.

Die Ergebnisse zum Thema Einstellung von Millennials zu Süßwaren lassen sich der Infografik auf Slideshare entnehmen oder können hier als PDF heruntergeladen werden.

 

¹ Umfrage im Auftrag der Grayling GmbH mithilfe der Appinio GmbH, 200 Teilnehmer im Alter von 16 bis 35 Jahren in Deutschland, im Oktober 2017

² Basis für Berechnung bilden 19 Millionen Millennials (= 16- bis 35-Jährige) in Deutschland. Statistisches Bundesamt November 2017


Grayling Team

Letzte Blogbeiträge

5. Juli 2018


Start-Up Talk: App-etitlich

Anna von Grayling spricht mit Alex über seine App feastr, einen digitalen Ernährungsplaner.Grayling hat für 2018 den Trend „Test & Learn“ definiert, der u.a. besagt, dass es wichtig ist, mutig...

Weiterlesen

23. Mai 2018


Google kann Marken beflügeln oder verteufeln

Wie Unternehmen besser kontrollieren können, was Online über sie zu finden ist, erklärt Liz Abernathy, Junior Account Executive bei Grayling Frankfurt. Wenn potenzielle Kunden nach einem Produkt...

Weiterlesen

18. Mai 2018


Wozu virtuelle Realität, wenn wir schon eine haben? Ein Round-up zur Republica 18

Maria Kutscherow, Junior Account Executive bei Grayling Deutschland in München, hat sich auf der Republica in neue Welten gewagt und Themen rund um VR und AR erforscht. In all der Vielfalt, die die...

Weiterlesen